Blog Beitrag

Ideenmanagement bei den Kleinsten

Ideenmanagement wurde bei Krupp entwickelt. Heute findet sich in praktisch allen großen Unternehmen und Verwaltungen irgendeine Form von Ideenmanagement. Da könnte sich der Eindruck entwickeln, Ideenmanagement sei nur etwas für „die Großen“.

Dieser Eindruck wird verstärkt dadurch, dass „die Großen“ ihre Aktivitäten gründlich dokumentieren und hier Kennzahlen verfügbar sind. „Die Kleinen“ setzen gute Ideen einfach um – ohne große Dokumentation. Wir wissen oft nicht, was in den kleineren Unternehmen Gutes tun.

Zwei Ansätze für kleine und kleinste Unternehmen sollen hier kurz vorgestellt werden:

Im Gespräch und bei einem Betriebsrundgang mit einem erfahrenen Außenstehenden werden offensichtliche Schwachpunkte angesprochen und Lösungen entwickelt. „Entwickelt“ hört sich großartig an, oft liegt die Lösung auf der Hand: Wo Unordnung ist, da muss so aufgeräumt werden, dass jedes Ding seinen Platz hat. Wo immer wieder wichtige Teile fehlen, da muss jemand beauftragt werden, regelmäßig nachzuschauen und fehlende Teile nachzubestellen. Oft kann in einer kleinen Runde vor Ort bereits entschieden werden, was die nächsten Schritte sind. Mein geschätzter Kollege Hans-Rüdiger Munzke berichtet regelmäßig über solche Projekte: http://news.ideennetz.com

Noch einfacher ist ein Flip-Chart im Pausenraum (oder an einer anderen Stelle, an der alle Mitarbeiter immer wieder vorbeikommen). Hier kann jeder eine Idee aufschreiben, mit einem Datum dahinter. Wenn innerhalb einer Woche niemand widerspricht, dann wird die Idee umgesetzt.

LEAVE A COMMENT

theme by teslathemes