Treffen von Ideenmanagern

Ideen­ma­na­ger sind häu­fig Ein­zel­kämp­fer. Nur weni­ge Orga­ni­sa­tio­nen beschäf­ti­gen meh­re­re Ideen­ma­na­ger, in den mei­sten Orga­ni­sa­tio­nen gibt es „den“ Ideenmanager.

Ideen­ma­na­ger wird man ja typi­scher­wei­se nicht direkt beim Berufs­ein­stieg. Prak­tisch alle Ideen­ma­na­ger haben zuvor ande­re Auf­ga­ben aus­ge­übt. Und wis­sen daher, wie wert­voll der kur­ze Aus­tausch „auf dem klei­nen Dienst­weg“ sein kann. So etwas kann man sich auch Ideen­ma­na­ger organisieren.

Bei­spiels­wei­se bie­ten Aus­bil­dun­gen zum Ideen­ma­nage­ment im Anschluss noch Erfah­rungs-Aus­tausch­zir­kel, so etwa bei den Aus­bil­dun­gen des Inge­nieur­bü­ro Ideennetz.

Die Tref­fen bei Soft­ware­an­bie­tern oder von Zen­trum Ideen­ma­nage­ment (in Deutsch­land), ÖPWZ (in Öster­reich) und Idee-suis­se (Schweiz) bie­ten eben­falls Anknüpfungen.

Ein­zel­ne Akteu­re bie­ten auch regio­na­le oder fach­be­zo­ge­ne Aus­tausch­grup­pen an.

Dabei wird man bald bemer­ken, dass es ein rela­tiv enges Netz­werk der Ideen­ma­na­ger gibt. In unter­schied­li­cher Zusam­men­set­zung trifft man immer wie­der mehr oder weni­ger die glei­chen Per­so­nen. Dies führt dazu, dass Ideen­ma­na­ger dann doch nicht so häu­fig Ein­zel­kämp­fer sind und der Aus­tausch auf dem „klei­nen Dienst­weg“ im Ideen­ma­nage­ment ganz gut funk­tio­niert – nur eben über die Gren­zen der Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen hinweg.