Blog

Biennale 2: Kühles Wasser

Einen kur­zen Ein­druck und küh­les Was­ser fin­det sich in die­sem Blog-Bei­trag.

14 Nov 2017
/

Ist Nutzen pro Bearbeitungstag eine sinnvolle Größe für das Benchmarking?

Wie gut sind wir wirk­lich? Die­se Ant­wort auf die­se Fra­ge fin­den Ide­en­ma­na­ger im Bench­mar­king. Betei­li­gungs­quo­te, Nut­zen pro Mit­ar­bei­ter und ROI: Für alle die­se Wer­te fin­den sich gute Ver­gleichs­wer­te, bei­spiels­wei­se in der Erhe­bung „Erfolgs­fak­to­ren im Ide­en­ma­nage­ment — Stu­die 2016“. Doch wie sind Bear­bei­tungs­zei­ten zu wer­ten? Einer­seits möch­ten Ein­rei­cher bald wis­sen, wie ihre Idee bewer­tet wird. In jedem Psy­cho­lo­gie-Lehr­buch ist zu lesen, dass schnel­le Rück­mel­dung für den Lern­er­folg ent­schei­dend ist: Wenn ich mehr Ide­en ein­wer­ben möch­te, dann müs­sen die „posi­ti­ven Ver­stär­kun­gen“ schnell gesche­hen. Ande­rer­seits möch­ten wir auch vie­le Ide­en mit hohem Nut­zen ein­wer­ben. Ide­en mit hohem Nut­zen set­zen in aller Regel umfang­rei­che Ände­run­gen in den Pro­zes­sen vor­aus, gele­gent­lich müs­sen auch grö­ße­re Inve­sti­tio­nen getä­tigt wer­den. Die Ent­schei­dung und Umset­zung sol­cher Ide­en geschieht so, wie im Unter­neh­men grö­ße­re Pro­jek­te umge­setzt wer­den. Das wis­sen auch die Ein­rei­cher. Wenn ein Unter­neh­men also kur­ze Bear­bei­tungs­zei­ten für ein­ge­reich­te Ide­en mel­det, dann kann dies auf ein effi­zi­en­tes Ide­en­ma­nage­ment hin­wei­sen, oder auf das Feh­len von Ide­en mit hohem Nut­zen. Was letzt­end­lich die Sta­ti­stik dazu sagt, fin­den Sie in die­sem Blog-Bei­trag.

07 Nov 2017
/

Der Ideenmanager als Coach: Auswirkungen

Viel wur­de über die Erfolgs­fak­to­ren des Ide­en­ma­nage­ments geschrie­ben. Ein ganz wesent­li­cher Erfolgs­fak­tor ist dabei schwer zu erfas­sen: Der Ide­en­ma­na­ger selbst. Sicher­lich sind Per­sön­lich­keits­merk­ma­le, Erfah­rung, Schu­lung, Ehr­geiz mit im Spiel. Doch die­se Merk­mal kön­nen wir nur schwer mes­sen. Ein Punkt scheint jedoch die Per­son des Ide­en­ma­na­gers gut zu beschrei­ben und ist mess­bar: Näm­lich, ob der Ide­en­ma­na­ger als Pro­zess- und Metho­den­coach han­delt. Doch ist dies wirk­lich in jeder Situa­ti­on erstre­bens­wert? Die Ant­wort, basie­rend auf der aktu­ell größ­ten empi­ri­schen Erhe­bung zum Ide­en­ma­nage­ment, fin­den Sie in die­sem Blog-Bei­trag.

31 Okt 2017
/

Wie verteilt sich die Beteiligungsquote im Ideenmanagement?

Wie kann ein Ide­en­ma­na­ger wis­sen, wie es um die Bee­tei­li­gungs­quo­te in sei­nem Ide­en­ma­nage­ment bestellt ist? Klar: Er schaut sich Ver­gleichs­zah­len an. Die größ­te aktu­el­le Umfra­ge zum Ide­en­ma­nage­ment im deutsch­spra­chi­gen Raum “Erfolgs­fak­to­ren im Ide­en­ma­nage­ment. Stu­die 2016.” berich­tet von einer durch­schnitt­li­chen Betei­li­gung von 29%. Das ist gut zu wis­sen — aber was sagt dies einem Ide­en­ma­na­ger, der nur 25% oder der sogar 40% Betei­li­gungs­quo­te erreicht? Sind 40% ganz viel mehr als 29%, oder liegt das noch im Nor­mal­be­reich? Dazu brau­chen wir mehr Infor­ma­tio­nen

24 Okt 2017
/

Ideenmanagement auf Leben und Tod

In einem Alten­pfle­ge­heim wur­den Bewoh­ner zufäl­lig einer von zwei Grup­pen zuge­wie­sen. Die ein Grup­pen bekam viel Ein­fluss auf ihr täg­li­ches Leben: So wur­den an eini­gen Aben­de Fil­me gezeigt, und die Bewoh­ner konn­ten die Fil­me selbst aus­wäh­len. Die Teil­neh­mer wur­den auf­ge­for­dert, die Möbel in ihren Zim­mern so zurecht zu rücken, wie es ihnen pass­te. Die Ver­gleichs­grup­pe bekam auch Fil­me und Möbel ange­bo­ten, konn­te aber nicht selbst aus­wäh­len. Nach 18 Mona­ten zogen die For­scher Bilanz:

10 Okt 2017
/

Ideenmanagement und Vorschlagswesen in Behörden 2

Das Ide­en­ma­nage­ment ist nicht in einem zen­tra­len Gesetz gere­gelt. Für Orga­ni­sa­tio­nen, die dem Betriebs­ver­fas­sungs­ge­setz unter­lie­gen, fin­det sich eine zen­tra­le Rege­lung in § 87 Abs. 1 Nr. 12 BetrVG. Für die Bun­des­ver­wal­tung wur­de 2010 die „Rah­men­richt­li­nie für das Ide­en­ma­nage­ment in der Bun­des­ver­wal­tung“ erlas­sen, die eini­ge Berei­che (z. B.: die Prä­mi­en­be­rech­nung) recht genau regelt, ande­re Berei­che (z. B. die Pro­zes­se im Ide­en­ma­nage­ment selbst) nur grob umreißt. Schließ­lich hat der Bun­des­rech­nungs­hof 2016

26 Sep 2017
/

Ideenmanagement und Vorschlagswesen in Behörden

„Ide­en­ma­nage­ment und Behör­de“ oder „Vor­schlags­we­sen in einer Behör­de“ – die­se Kom­bi­na­tio­nen sind eher sel­ten. Ide­en­ma­nage­ment und (Betrieb­li­ches) Vor­schlags­we­sen stam­men aus der Indu­strie, und für vie­le Men­schen gehö­ren sie immer noch dort­hin. Dabei ist bei Preis­ver­lei­hun­gen im Ide­en­ma­nage­ment seit lan­gem „Dienst­lei­stun­gen und Ver­wal­tun­gen“ eine feste Kate­go­rie und auch der Bun­des­rech­nungs­hof legt eine stär­ke­re Nut­zung des Ide­en­ma­nage­ments

19 Sep 2017
/

Ziele im Ideenmanagement

Ide­en­ma­nage­ment ver­folgt zwei Grup­pen von Zie­len: Effi­zi­enz-Zie­le und human­ori­en­tier­te Zie­le.
Effi­zi­enz­zie­le rich­ten sich kon­kret auf Ein­spa­run­gen – bei­spiels­wei­se durch Ein­satz res­sour­cen­scho­nen­der Vor­ge­hens­wei­sen, durch Ent­fer­nen nicht wert­schöp­fen­der Pro­zess­schrit­te oder ganz ein­fach durch das Ver­zich­ten auf über­flüs­si­ge Aus­drucke. Human­ori­en­tier­te Zie­le sehen das Ide­en­ma­nage­ment als Kul­tur­ar­beit.

17 Sep 2017
/

Optimale Beteiligungsquote

Ide­en­ma­nage­ment ver­folgt wirt­schaft­li­che Zie­le und Human­zie­le. Die wirt­schaft­li­chen Zie­le wer­den meist als “bere­chen­ba­rer Nut­zen pro Beschäf­tig­ten und Jahr” gemes­sen. Unter­neh­men mit einem gut aus­ge­bau­ten Rech­nungs­we­sen ermit­teln auch den Return on Invest (ROI). Der ROI gibt an, wie­viel Euro ein Unter­neh­men für jeden im Ide­en­ma­nage­ment ein­ge­setz­ten Euro zurück bekommt. Human­zie­le sind bei­spiels­wei­se die Ver­bes­se­rung der Unter­neh­mens­kul­tur oder die direk­te Betei­li­gung von Beschäf­tig­ten. Für Human­zie­le gilt: Je mehr Beschäf­tig­te sich am Ide­en­ma­nage­ment betei­li­gen, desto bes­ser. Doch gilt dies auch für die wirt­schaft­li­chen Zie­le?
Die­se Fra­ge möch­te ich anhand der Daten der “Erfolgs­fak­to­ren im Ide­en­ma­nage­ment. Stu­die 2016” beant­wor­ten.

12 Sep 2017
/

Warum ein Blog zum Thema “Ideenmanagement”?

War­um ein Blog zum The­ma “Ide­en­ma­nage­ment”? Weil ich als Ein­rei­cher, Gut­ach­ter, Füh­rungs­kraft und als Beauf­trag­ter für das Betrieb­li­che Vor­schlags­we­sen eini­ge Erfah­run­gen gesam­melt habe und als Wis­sen­schaft­ler immer wie­der neue Erkennt­nis­se gewin­ne. Viel­leicht kann etwas davon für Unter­neh­men nütz­lich sein, die ihr Ide­en­ma­nage­ment ver­bes­sern wol­len.
Das führt zur näch­sten Fra­ge: War­um Ide­en­ma­nage­ment?

05 Sep 2017
/
theme by teslathemes